LL: High-scoring Game zum Abschluß

EV Zeltweg Murtal Lions II – EC Hot Shots Kapfenberg 6:7 SO (2:1|3:2|1:3)
Tore: M. Herzl (3), R. Rieger, R. Ramskogler, C. Stockinger

Mit einem Shoot-Out setzten die jungen Löwen ein Ausrufezeichen hinter eine tolle Saison, die zwar nicht den (insgeheim erhofften) Play-Off Einzug brachte, den Fans aber sehenswertes Landesliga Eishockey bescherte.

Dementsprechend groß war auch der Jubel der Zuseher nach dem Spiel, die den Löwen so ihren Respekt zollten und absolut Lust auf mehr machte! Das Spiel war eigentlich nur mehr für die Hot Shots von Bedeutung, die mit einem Sieg, dem befürchteten Halbfinale gegen Langenwang, aus dem Weg gehen wollten. Die Lokalrivalen von den M-Rast Wölfen waren klarerweise diesmal voll im Lager der Lions und beklatschten jeden Treffer von Marco Herzl und Co. lautstark. Und zum Beklatschen gab es einiges, konnten die Zeltweger die Führung der Gäste aus Kapfenberg rasch egalisieren und durch Treffer von Raphael Rieger und Marco Herzl mit einer knappen Führung in die erste Pause gehen.

Diese Führung bauten sie in weiterer Folge noch aus, so konnten sich Marco Herzl gleich zweimal und Christoph Stockinger einmal feiern lassen. Die Shots kamen aber mit all ihrer Routine zurück, verkürzten gegen Ende des zweiten Abschnittes noch auf 3:5. Thomas Kernbichler, im Tor der Lions, konnte sich über mangelnde Beschäftigung nicht beschweren, zeigte mit tollen Saves, dass er absolut in der Lage war, den angeschlagenen Nico Herzl zu vertreten, der auf seinen Einsatz verzichtete. Auch ein Zeichen von großartigem Teamgeist!

Dieser war auch im Schlussdrittel gefragt, als die Shots ordentlich Druck machten, den Anschlusstreffer erzielten und die Lions zurückdrängten. Diese hielten aber voll dagegen, brachten ihre jugendlichen Tugenden in den Rink und wollten so den erfahrenen Routiniers der Kapfenberger Paroli bieten. Raffael Ramskogler drehte ordentlich auf, stellte den zwei Tore Vorsprung wieder her, musste dann aber verletzt runter. Diese Schwächung konnten die Löwen aber nicht mehr verkraften und so kamen die Gäste doch noch zum Ausgleich in der regulären Spielzeit.

Das Shoot-Out blieb bis zum letzten Schützen spannend, nachdem Marco Herzl, Raphael Rieger und Stefan Hössl mit ihren Versuchen scheiterten, blieb nur Kevin Gassner erfolgreich, fixierte damit Platz Zwei für die Shots, die nun im Halbfinale auf die SG Weiz/Hartberg treffen, während die M-Rast Wölfe gegen Langenwang ran müssen. Für die Young Lions blieb letztlich Platz Fünf in der Endabrechnung, aber viel wichtiger waren die Erfahrungen, die dieses Team gesammelt und die Entwicklung, die es in den letzten Monaten genommen hat!

Fazit zur Saison:

Die Young Lions sind mit dem Anspruch eine junge Mannschaft zu entwickeln, die als Vorstufe zur Eliteliga dienen soll, angetreten und diese Vorstellungen wurden absolut erfüllt. Ein Play-Off Platz war lange Zeit realistisch, wurde aber auf Grund, der noch fehlenden Erfahrung der vielen jungen Spieler, dann doch nicht erreicht. Er wäre Zugabe gewesen, war nicht primäres Ziel.

Markus Marschnig, als neuer Head-Coach der „zweiten Kampfmannschaft“ geholt, hat hier mit viel Herzblut, Wissen und Fingerspitzengefühl, aber auch der notwendigen Strenge ein Team geformt, das starkes, sehenswertes, „ehrliches“ Eishockey gezeigt hat und dem auch von den Gegnern der gebührende Respekt gezollt wurde. Es stellt nun den Grundstock für die kommende Saison dar, in der sich die Cracks erneut weiterentwickeln sollen/können und das vielleicht mit dem einen oder anderen neuen Spieler auch mehr Breite und Tiefe bekommt, damit die KM II in absehbarer Zeit komplett auf eigenen Beinen stehen kann.

Dafür müssen aber auch vom Verband gewisse Spielregeln in puncto Farm-Teams, Kooperationen, B-Lizenzen überdacht werden, damit man von einem fairen Wettbewerb ausgehen kann!

Erfreulich ist, dass die Murtal Lions das absolut fairste Team der gesamten Landesliga gestellt haben, nur 179 Strafminuten in 20 Spielen sprechen eine deutliche Sprache, dass man sowohl fair, als auch erfolgreich spielen kann. Ein Verdienst des Trainers, Markus Marschnig, der seine Jungs zu einer disziplinierten Spielweise erzogen hat, die sich auch in zwei weiteren Statistiken zeigt. Sowohl im Überzahlspiel, wie auch im Penalty-Killing stehen unsere Young Lions ganz oben!!! Kein Team hat mehr Power-Plays genutzt und mehr Unterzahlspiele schadlos überstanden, als das Team von Markus Marschnig!

Das sind Fakten, die für sich sprechen und absolut Lust auf mehr machen. Man wird sehen, wie sich der Kader über den Sommer verändern wird, damit man auch 2017/18 einer starken Landesliga Saison entgegen blicken kann. Allen Spielern, Trainern, Betreuern, Helfern, Freund/innen, Fans, Mitarbeitern der KM II sei hier noch DANKE gesagt und wir hoffen ihr alle tragt unser Projekt „EV Zeltweg Murtal Lions II“ auch in der kommenden Saison mit, damit wir einen weiteren Schritt nach vorne machen können!

Chris Mayerl
Obmann EV zeltweg Murtal Lions

By | 2017-02-21T11:56:56+00:00 Dienstag, 21. Februar, 2017|LANDESLIGA 2016/17|

About the Author:

Obmann EV Zeltweg Murtal Lions, Web-Redakteur, Fotograf