EL: Löwen reiten die Bullen zum 6:1 Sieg!

EV Zeltweg Murtal Lions – EC Bulls Weiz 6:1 (1:1|3:1|2:0)
Tore: A. Forcher (2), R. Koller (2), B. Liebscher, H. Rohrer | M. Kirchsteiger
Murtal Lions Arena | 250 Zuseher

Die Löwen sind wieder zurück in der Erfolsgspur. Das 6:1 gegen die Bullen aus Weiz war der zweite Dreier hintereinander.
 
Löwen-Dompteur Michael Pollross musste auf die verletzten Mario Sulzer und Tom Schiechl verzichten und war dadurch auch zu Umstellungen gezwungen, dafür konnte er aber wieder auf Publikumsliebling Dominik Walchshofer und den allzeit verlässlichen Defender Daniel Panzer zählen, die dem Spiel der Murtaler sichtlich Halt gaben.
 
Nach einem schwungvollen Beginn und einigen guten Chancen, aus denen auch die sehr frühe Führung der Löwen durch Hannes Rohrer resultierte, verflachte das Spiel zusehends und die Weizer kamen immer besser in die Partie. Der Ausgleich der Gäste war die logische Folge einer immer passiver werdenden Spielweise der Zeltweger.
 
Dies änderte sich nach dem ersten Break aber gewaltig. Angetrieben von Dominik Walchshofer kannten die Lions nur mehr einen Weg und der ging Richtung Weiz Goalie Johannes Bürg, der in der Folge alle Hände voll zu tun hatte, um Schlimmeres zu verhindern. Bis zur zweiten Pause schossen sich die Löwen eine drei Tore Führung durch Robert Koller, Bernhard Liebscher und Andreas Forcher heraus. Das Spiel war nun dominant, obwohl es ab und an noch an der Genauigkeit fehlte. 
 
Der große Pechvogel des Abends war wohl Michal Dudas. Der slowakische Import machte Dampf, schoss, rackerte, erarbeitete sich beste Chancen, aber der Puck wollte einfach nicht am Weizer Goalie vorbei. Aber einmal mehr lies er sein tolles Können aufblitzen und zeigte einige herrliche Aktionen.
 
Die Gäste versuchten im letzten Abschnitt nochmals heran zu kommen, aber Andreas Brenkusch machte hinten die Schotten dicht und vorne entbrannte ein Angriffswirbel, der letztlich die beiden Doppelpacks von Andi Forcher und Robert Koller zur Folge hatte. Die Schuss-Statistik wies mit einem 16:5 für die Lions einen beeindruckenden Wert aus, der auch das Ergebnis deutlich untermauerte. Robert Kollers Tor war aber das Highlight in Abschnitt drei, als er Bürg aus derart spitzen Winkel überraschte, dass dieser zuerst gar nicht glauben konnte, dass der Puck im Tor landete.
 
Dominik Walchshofer zeigte sich nach dem Spiel mit seinem Comeback zufrieden: „Wichtig war, dass wir gewonnen haben und ich schmerzfrei spielen konnte. Es fühlte sich gut an, wieder mit den Jungs am Eis zu stehen und helfen zu können. Unser Fokus ist ganz klar auf Platz Zwei gelegt und ich möchte meinen Beitrag zum Erreichen unserer Ziele leisten, nicht mehr und nicht weniger. Sicher wollen wir das Publikum auch unterhalten und das liegt mir ja bekanntlich auch ein wenig…!“
 
Kommenden Samstag, wieder um 19:00 Uhr kommt es in der Murtal Lions Arena zum Duell mit den Graz 99ers Juniors, bei denen bekanntlich auch vier Zeltweger Akteure, allen voran Kevin Pesendorfer im Line-up stehen. So wird es für einige ein ganz besonderes Match und auch ein Wiedersehen mit Nico Goja, Matthias Kaltenegger und Manuel Stuhlpfarrer, bei dem die Lions natürlich den nächsten Sieg im Visier haben, um das Ziel, Platz Zwei, auch tatsächlich erreichen zu können.
 
Das Schlüsselspiel dazu wird es am 16.12. in Frohnleiten geben, wenn man mit den Panther die Stöcke kreuzen wird. In der letzten Runde des Grund-durchganges sind die Löwen dann spielfrei!

Fazit:

Die Löwen können es doch noch – daran hatte auch nie wer wirklich gezweifelt, aber man merkte schon eine gewisse Verunsicherung und Verkrampftheit, die sich in den letzten Spielen breit gemacht hat. Sich selbst aus dem Sumpf zu ziehen, ist eine beachtliche Leistung, vor allem wenn es sich dabei um eine sehr erfolgsverwöhnte Mannschaft handelt.

Es gilt nun den Fokus auf das Spiel gegen die Juniors der 99ers zu legen, da vor allem spielerisch an das dritte Drittel gegen Weiz anzuschließen und ein sehr diszipliniertes und konzentriertes Spiel abzuliefern. Das letzte Highlight vor Weihnachten gibt es dann in der 14. Runde, wenn man in Frohnleiten zu Gast ist und die Heimniederlage gegen die Panther vergessen machen möchte. Zeltweg muss ganz klar die letzten beide Spiele gewinnen, um Platz zwei zu erreichen. Noch dazu stehen sich in der kommenden Runde der ATSE Graz und die Frohnleitener gegenüber, die einander auch entscheidende Punkte wegnehmen können…

Eine spannende Schlussphase ist garantiert und deswegen hoffen die Löwen auch auf starke Unterstützung der Fans gegen Graz und Frohnleiten, auch wenn gerade die zeit der Weihnachtsfeiern und Bälle ist, denn am 30.12. beginnt die erste heiße Phase der Meisterschaft, wenn die Zwischenrunde eingeläutet wird.

Spielbewertung:

1. DRITTEL OK 33%
2. DRITTEL OK 75%
3. DRITTEL OK 95%
By | 2017-12-05T09:58:35+00:00 Dienstag, 5. Dezember, 2017|ELITELIGA 2017/2018|

About the Author:

Obmann EV Zeltweg Murtal Lions, Web-Redakteur, Fotograf