EL: Löwen müssen in die Schlangengrube

Am 24.09.2016 müssen die Lions also nach Hart bei Graz, um in der Schlangengrube der Rattlesnakes die Feuertaufe für die neue Saison zu bestehen.

Neben der ungewohnten Vorbereitung in Leoben und Kapfenberg stehen noch weitere Fragezeichen vor der neuen Saison: Wie wird die Mannschaft das Fehlen von Michael Pollross verkraften, der ja bekanntlich auf die andere Seite der Bande gewechselt ist und dem Team nun als Head-Coach vorsteht. Wie stark sind die Konkurrenten in der Eliteliga wirklich? Welche Rolle wird der KSV in dieser Saison spielen? Hat man im Sommer hart genug gearbeitet, um die selbst gesteckten Ziele, wie Finaleinzug und Titelgewinn zu realisieren…?

Diese und weitere Fragen werden die Murtal Lions in den nächsten Monaten im Rink zu beantworten haben, denn (2 € ins Phrasenschwein) „die Wahrheit liegt auf dem Platz, in diesem Fall im Rink“ und da werden sich die Löwen beweisen müssen, ob sie noch hungrig sind, oder ob aus ihnen zahme Hauskatzen geworden sind.

Michael Pollross hat vor dem einzigen Testspiel gegen die WEV Lions den „Spirit von Graz“ beschworen, der als Basis für die kommende Spielzeit dienen soll. Er nahm dabei auf die letzten beiden Finalspiele 2015/16 Bezug, in denen die Löwen ohne Trainer antreten mussten, aber mit einer tollen Mannschaftsleistung den Bunker in Graz erhobenen Hauptes verlassen konnten.

„Es geht uns darum hartes, schnelles Eishockey zu spielen, die Qualität dazu haben wir!“ so Michael Pollross. „Die Fans sollen gerne in die Halle kommen, weil Sie sehen, dass hier ein Team am Werk ist, dass sich die berühmten fünf Buchstaben aufreißt, um die Fans zu unterhalten. Was am Ende dabei raus kommt bleibt abzuwarten. Man muss jeden Gegner respektieren! In der Eliteliga kann jeder Eishockey spielen, da kommt es auch auf die Tagesform an, auf die Bereitschaft alles zu geben. Im Prinzip wird Hockey im Kopf gespielt: Wer ist bereit mehr zu geben, wer kann an seine Grenzen, oder darüber hinaus, gehen, dass werden die Dinge sein, die Spiele entscheiden und nicht die Namen die auf dem Blankett stehen!“ führt der neue Löwen-Dompteur weiter aus.

„Parallel dazu sollen unsere Rookies viel Eiszeit bekommen, um sie an das Niveau in der höchsten Steirischen Klasse heranzuführen und wir haben auch schon die einen oder anderen Prospect Player im Landesliga-Team, um die wir uns in Zukunft vermehrt kümmern werden, damit sie, in absehbarer Zeit, den Sprung in die Kampfmannschaft schaffen!“ führt die ehemalige #82 der Lions weiter aus, „Alles mit dem Ziel den Murtaler Weg der Lions konsequent zu beschreiten!“

Damit schließt sich für ihn der Kreis wieder, denn auch der neue Coach hat seine ersten Gehversuche am Eis in Zeltweg gemacht. Und letztlich geht es ja darum, dass der Kreis ins Eckige muss, Erfolge gefeiert werden, die die Basis und Lokomotive für die Nachwuchsarbeit und die Zukunft des Vereins sind. Diese Zukunft beginnt am 24.09.2016 in Hart mit dem Auftaktspiel gegen die Rattlesnakes und geht es nach den Verantwortlichen der Murtal Lions, soll es eine sehr erfolgreiche werden…

Foto: Chris Mayerl

By |2016-10-13T13:39:12+00:00Donnerstag, 22. September, 2016|ELITELIGA 2016/2017|

About the Author:

Obmann EV Zeltweg Murtal Lions, Web-Redakteur, Fotograf