EL: Derbyniederlage für die Lions…

EV Zeltweg Murtal Lions – KSV Kängurus 3:6 (1:3|1:1|1:2)
Tore: P. Graf (3), B. Liebscher

Derby-Stimmung in der Murtal Lions Arena, gut 700 Fans fanden am Stefanitag den Weg in die Halle und der Funke sprang sofort auf das Eis über, zündete dort aber vorerst nur die Rakete der Gäste aus Kapfenberg, die famos los legten und die ersten Fehler der Lions eiskalt ausnutzten.

Nach fünf Minuten legte Lukas Winkler den Lions das erste Geschenk unter den Baum. Florian Hoppl doppelte wenige Minuten später nach und als er auch noch das erste Powerplay der Kängurus erfolgreich abschließen konnte (09:45 min), brannte der Baum der Löwen lichterloh! Die Fans befürchteten schon einen Flächenbrand, hatten zu diesem Zeitpunkt wenig Hoffnung ihre mitgebrachten Stofftiere, für den 2. Teddy-Bear-Toss, noch in die Arena werfen zu können.

Eine gröbere Meinungsverschiedenheit zwischen Florian Pfingstner und Patrick Gaffal brachte beiden eine längere Nachdenkpause in der Kühlbox ein und  Neo-Löwe Pierre Graf spielte kurz darauf den dringend benötigten Feuerwehrmann, verkürzte „short-handed“ auf 1:3, nachdem er am langen Pfosten von Robert Koller bedient wurde und so die Lions zurück ins Spiel schoß (14:19 min). Nun konnten die Stofftiere endlich fliegen…

Angetrieben vom Publikum performten beide Mannschaften in weiterer Folge ein schnelles, intensives Spiel mit tollen Offensivaktionen. Einmal mehr sollte sich die mangelnde Chancenauswertung der Murtaler durch das ganze Spiel ziehen, so blieb auch eine 5:3 Überzahl ungenutzt und es ging mit zwei Toren vor für Kapfenberg in die erste Pause.

Die Lions kamen gut aus der Kabine, forderten den überlegenen Tabellenführer voll, brachten ihre ganze physische Präsenz ein und begegneten den Mürztalern nun auf Augenhöhe. Pierre Graf untermauerte dies mit seinem zweiten Treffer, im ersten Spiel, für sein neues Team und verwandelte die Halle in ein Tollhaus (29:51 min). Kapfenberg zeigte sich leicht irritiert, wankte etwas, musste sich erst wieder ordnen und wäre nicht die Torumrandung mehrmals Retter in der Not gewesen, hätte es für den Ligaprimus auch anders kommen können. So fand man aber wieder rasch in die Spur und zeigte sich gnadenlos effektiv – nächstes Überzahlspiel, nächster Treffer. Diesmal war es Adrian Stühlinger, der die zwei Tore Führung wieder herstellte und für ein Polster für den Schlussabschnitt sorgte.

Nochmals konnten sich die Murtaler aufbäumen, mussten da aber schon lange auf den verletzten Daniel Forcher verzichten, der mit Beginn des zweiten Durchgangs in der Kabine blieb. Lohn der unermüdlichen Bemühungen war der Anschlusstreffer durch Bernd „Speedy“ Gonzales, der den Löwen die berühmte zweite Luft brachte und Kapfenberg Head Coach Gerhard Puschnik zum Reagieren zwang. Immer wieder brachte er seine Paradelinie, die für viel Druck sorgte, sich aber mehrmals in der gut stehenden Defensive aufrieb. Während die Löwen der Torumrandung einer erneuten Überprüfung unterzogen, mit ihrer Chancenauswertung haderten, waren die Kapfenberger in Überzahl wieder eine Macht. Florian Hoppl war in der 55. Spielminute, mit seinem dritten Tor, spielentscheidend zur Stelle, legte so den Sieg für seine Mannschaft in trockene Tücher. Der „empty-net“ Treffer von Dominik Wassermann war nur noch Draufgabe und aus Kapfenberger Sicht das Tüpfelchen auf dem i, konnten sie doch, nach dem Sieg ihrer U11 im Vorspiel, am Abend den zweiten Sieg gegen die Lions an einem Tag bejubeln.

Die Löwen leckten anschließend, bei einer grandiosen Players-Party mit Live-Musik von Werner B. und DJ Scotty, im VIP Klub ihre Wunden und trauerten den vielen vergebenen Chancen nach. Beide Mannschaften haben Werbung für das steirische Eishockey gemacht, konnten Dank der großartigen Referee-Leistung von Head-Schiedsrichter Wolfgang Fussi und seinen Assistenten dem Publikum ein tolles Spiel zeigen, das es in sich hatte und entschieden Lust auf mehr machte!

Stimmen zum Spiel, eingefangen von Radio Grün-Weiß Reporter Alfred Taucher:

Pierre Graf, Neuzugang EV Zeltweg Murtal Lions:

Michael Pollross, Head Coach EV Zeltweg Murtal Lions:

Chris Mayerl, Obmann EV Zeltweg Murtal Lions:

By |2017-02-07T08:29:14+00:00Mittwoch, 28. Dezember, 2016|ELITELIGA 2016/2017|

About the Author:

Obmann EV Zeltweg Murtal Lions, Web-Redakteur, Fotograf