LL: Geduldspiel gegen tapfere Peggauer

EV Zeltweg Murtal Lions II – Eisbären Peggau 9:1 (2:1 | 3:0 | 4:0)
Tore: S. Hössl (3), Daniel Ehgartner (2), Marco Herzl (2), P. Herzl, D. Köppl | D. Thamer
Murtal Lions Arena | 75 Zuseher

Pflichtsiege sind oft die schwersten, noch dazu wenn man einem sehr organisierten und toll kämpfenden Gegner gegenübersteht, auch wenn dieser nur 8 Feldspieler aufbieten konnte…

Die Eisbären, momentan Tabellenschlusslicht in der Landesliga, kamen mit lediglich neun Mann nach Zeltweg, spielten aber ein tolles erstes Drittel und stellten damit die Lions II vor einige Probleme. Geduld war gefragt, um nicht durch Unachtsamkeiten in gefährliche Breaks zu laufen und den Gästen Chancen anzubieten.
Immer wieder fingen die Cracks rund um Christopher Egger die Angriffe der Löwen ab und spielten eine sehr solide Partie im eigenen Drittel.

In der 12. Minute waren sie gegen den Antritt von Kapitän Daniel Ehgartner machtlos, mussten das erste Gegentor hinnehmen, glichen diesen Rückstand aber kurz darauf wieder aus und agierten lange Zeit auf Augenhöhe mit den Löwen. Nico Herzl hatte mehr zu tun, als ihm lieb war und die Peggauer waren drauf und dran den Zeltwegern, trotz eklatanter numerischer Unterlegenheit, die Stirn zu bieten. Kurz vor der ersten Sirene schlug es bei den Eisbären erneut ein. Torhüter Chris Hammerl musste den Blue-Liner von Patrick Herzl, zum zwei zu eins, passieren lassen. Psychologisch der beste Zeitpunkt für die erneute Führung, die weider entsprechenden Auftrieb gab und so konnten die Löwen weiter den Fokus auf ein taktisch kluges Spiel legen.

Nach dem Seitenwechsel ließen die Kräfte bei den Gästen merklich nach, obwohl der Wille der großartig fightenden Eisbären, sie über einige brenzlige Situationen brachte. Die Lions spielten ruhig und konzentriert weiter, warteten geduldig auf ihre Chancen und die häuften sich nun. Besonders Stefan Hössl kam immer mehr in Spiellaune, sorgte mit herrlichen Toren für einen Hattrick und untermauerte damit die Vormachtstellung der Zeltweger in diesem ungleichen Duell.

Abermals wurden die Seiten gewechselt und die Lions bauten ihre Führung weiter aus, ließen Puck und Gegner laufen, erhöhten das Score durch Tore von Daniel Köppl, einem Doppelpack von Marco Herzl und einem sehenswerten „Lupfer“ von Daniel Ehgartner auf neun zu eins. Die Luft war bei den Peggauern längst draußen, kein Wunder bei der Länge der Bank, trotzdem zeigten sie auch im letzten Abschnitt Steherqualitäten und fuhren den einen oder anderen Angriff, der sich noch einen Treffer verdient hätte.

In Summe waren die Löwen aber zu viel und zu stark, um hier in Bedrängnis zu kommen. Schade, dass die Eisbären nicht mit mehr Man-Power anreißen konnten, denn sie spielen ein lässiges Eishockey und das Duell hätte dann durchaus über drei Abschnitte auf Augenhöhe gehen können. So behalten aber die Löwen ihre weiße Weste, führen die Landesliga in überlegener Manier an, könnten bei einem Sieg in Leoben schon den Sieg im Grunddurchgang fixieren.

Kapitän Daniel Ehgartner:

Daniel Ehgartner Kapitän der EV Zeltweg Murtal Lions II

Daniel Ehgartner

Es war wirklich viel Geduld gegen die Peggauer gefragt, die toll gekämpft und gespielt haben. Wenn man so wenigen Spielern gegenüber stehst, muss man aufpassen, die Sache nicht zu locker anzugehen, muss man trotzdem permanent Eislaufen, die Checks fahren und die Spieleranzahl einfach ausblenden, sonst könnte der Schuss nach hinten losgehen. Wir haben das toll gelöst, geduldig gespielt und dann auch die Chancen verwertet. Mein Lupfer zum Schluss hat mich noch sehr gefreut und noch mehr freuen wir uns auf die kommenden Duelle mit dem Eliteliga-Team, das in der Zwischenrunde gegen uns Landesligisten um die Picking-Platzierungen spielt. Hier können wir zeigen, was wir unter Klaus Schlaffer gelernt haben!

SPIELBEWERTUNG:

ERFOLG 100%
SIEGE 100%
PUNKTE 100%
By |2018-11-20T08:05:01+00:00Dienstag, 20. November, 2018|ALLGEMEIN|

About the Author:

Obmann EV Zeltweg Murtal Lions, Web-Redakteur, Fotograf