EL und LL: Sieg und Niederlage für die Löwen

ATSE Graz – EV Zeltweg Murtal Lions 0:9 (0:5|0:1|0:3)
Tore: D. Forcher (2), T. Schiechl (2), F. Dinhopel, B. Liebscher, Marco Herzl, Manuel Herzl, M. Sulzer.
Merkur Eisstadion Graz | 70 Zuseher

Die Murtal Lions erspielten sich gegen dezimierte Grazer einen Kantersieg im Puckingham Palace!

Die Grazer mussten unter denkbar schlechten Voraussetzungen in dieses Spiel gehen, fehlten ihnen neben den Verletzten Matthias Florian und Marco Hirschberger, noch ihr Top-Goalie Florian Zeugswetter, Rubert Strohmaier und Jonas Schuller. Ein Aderlass, der in dieser Form von den Grazern offensichtlich nicht zu kompensieren war.

Der Gastgeber startete aber trotzdem forsch, hatte einige gute Möglichkeiten, die aber allesamt von Lions Schlussmann Andi Brenkusch vereitelt wurden. Hinten dicht gemacht, vorne getroffen – so könnte man die sehr einfache, aber immer wieder sehr schwierig umzusetzende Formel, auf einen Punkt bringen.

„Unsere Tore waren kein Zufallsprodukt, sondern Großteils schön heraus gespielt und wir waren vor dem Tor einfach kaltblütiger, abgeklärter. Patrick „Baggio“ Scheucher war gegen diese Effizienz machtlos, hat gehalten, was zu halten war. Der Lohn unserer Mannschaft war dann der Sieg in dieser Höhe, der auch Ausdruck unserer konsequenten Arbeit mit vier Linien ist. Wir geben unseren jungen Spielern die Zeit, die sie brauchen und sie zahlen es uns mit tollen Leistungen zurück. Bestes Beispiel das erste Saisontor von Defender Manuel Herzl!“ so Lions Coach Gilbert Kühn zum Spiel in Graz.

Das Match verlief aber keinesfalls so einseitig, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Immer wieder waren gute Angriffe der Grazer zu sehen, bei denen Christoph Krall, nach eineinhalb Jahren Verletzungspause, ein beachtliches Comeback gab. Das es nicht noch beachtlicher wurde, war der Chancenauswertung der Hauptstädter zuzuschreiben – null Tore in zwei Spielen, damit kann man gegen die Löwen kein Land erben. 

Manuel Brentner versprach aber Besserung und suchte die Fehler in den eigenen Reihen: „Das Fehlen unserer Top-Spieler mag eine Erklärung sein, aber wenn man trotzdem drei Reihen aufbieten kann, muss man sich einfach besser anstellen, noch enger zusammenrücken, um da mehr rauszuholen!“ , so der ATSE Routinier sinngemäß im Interview mit Stehv.TV powered by Platin.TV

Die Löwen liesen letztlich nichts mehr anbrennen, ein Doppelpack von Tom Schiechl und Daniel Forcher, dazu noch die Treffer von Marco Herzl, Bernd Liebscher, Mario Sulzer und Flo Dinhopel und fertig war das Ergebnis zum Comeback des Löwen Kapitäns, Gerald Koller, der seine Verletzung auch überwunden hat.

Nachdem das Wiederholungsspiel gegen Frohnleiten erneut verschoben werden musste [neuer Termin: 10.12.2018 – 19:00 Uhr] folgt am Freitag den 30.11.2018 das nächste Heimspiel gegen die SPG Weiz/ Hartberg mit Start um 19:00 Uhr!

Schlaffer Klaus musste mit seinen Jungs die erste Niederlage hinnehmen...

LE Kings – EV Zeltweg Murtal Lions 3:2 (1:0 | 2:1 | 0:1)
Tore: P. Hofbauer (2), M. Eglauer | R. Rieger, L. Riegler
Eishalle Leoben | 115 Zuseher

Erste Niederlage für die jungen Löwen von Klaus Schlaffer in der Landesliga!

Nach fünf Siegen in Serie kamen die Löwen in Leoben von der Erfolgsspur ab und gescheitert sind sie letztlich an der Chancenauswertung und ihren Nerven.

Während das Spiel im ersten Abschnitt recht ausgeglichen verlief, sich die Gastgeber ein leichtes Übergewicht erarbeiten konnten und durch den Treffer von Peter Hofbauer in der 11. min in Führung gingen, übernahmen die Löwen im zweiten Abschnitt eindeutig das Kommando. Angriff um Angriff rollte auf das Kings Gehäuse aber entweder verhinderten die Torlatten oder der groß aufspielende Tobias Kloger, im Tor der Königlichen,  einen Erfolg der Lions! Dennoch konnte Raphael Rieger den Gleichstand herstellen und die Löwen schöpften neuen Mut.

Ein Doppelschlag von Marco Eglauer und erneut Peter Hofbauer, kurz vor der zweiten Pause, war aber ein weiterer Rückschlag in diesem Spiel. Die Löwen waren dran, konnten noch einen Treffer aufholen, zum großen Wurf reichte es zum Schluss aber nicht mehr. Der Treffer von Lukas Riegler leitete zwar eine Schlussoffensive ein, aber ein weiteres Tor wollte nicht mehr gelingen. Die vergebenen Chancen im Mitteldrittel sollten sich letztlich rächen…

Mit diesem Sieg konnten die Kings weiter aufschließen, riechen nochmals Morgenluft und könnten sich bei weiteren Erfolgen noch entscheidend um die Vergabe der Nummer Eins nach dem Grunddurchgang einschalten.

Head Coach Schlaffer Klaus zum Spiel:

“ [..]Alte Weisheit: Wer die Tore nicht schießt, bekommt sie. So war es dann auch, zwei schnelle Breaktore zu Ende des Drittels und 3:1 hinten. Im dritten Spielabschnitt verhinderten die Leobner mit einer sehr routinierten Defensivleistung bzw. abermals tollen Torhüterleistung, dass wir noch den Ausgleich erzielen konnten […] Alles in allem ein verdienter Sieg der Kings, die an diesem Abend einfach cleverer waren als meine Jungs. Aber meine Meinung dazu: „Eine Niederlage zum richtigen Zeitpunkt, kann ein Team auch voranbringen.“

By |2018-11-28T07:57:56+00:00Dienstag, 27. November, 2018|ALLGEMEIN, ELITELIGA 2018/2019, LANDESLIGA 18/19|

About the Author:

Obmann EV Zeltweg Murtal Lions, Web-Redakteur, Fotograf